Zu den Kirchengemeinden:

Link Evangelische Nickelsdorf

Termine Nickelsdorf

Vom 07. bis 11.08.2023 fand zum fünften Mal das Sommercamp des Evangelischen Pfarrverbandes Deutsch Jahrndorf - Nickelsdorf für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren statt. Heuer konnten 48 Kinder aus Deutsch Jahrndorf, Nickelsdorf, Pama, Kittsee, Zurndorf und Gattendorf begrüßt werden.

Das Thema des Camps lautete wieder "Jesus liebt dich." Wir behandelten dieses Thema bereits in den letzten Jahren, natürlich mit verschiedenen Bibelgeschichten. Mit dem Vorbereitungsteam haben wir fünf Geschichten aus dem Leben Jesus ausgewählt. Diese wollten wir den Kindern jeden Tag nahebringen.

Am ersten Tag besprachen wir die Geschichte vom Hauptmann, der alles tat, um seinen schwerkranken Diener zu retten. Dem Hauptmann war sein kranker Diener nicht gleichgültig. Er tat alles, um ihm zu helfen. So beschloss er Jesus zu suchen. Der Glaube des Hauptmanns war, obwohl er Heide war, so groß, dass Jesus von ihm sagte, dass er solch einen Glauben in ganz Palästina noch nie gesehen hat. In der Tat glaubte der Hauptmann, dass Jesus solch eine Macht und Autorität hat, um seinen kranken Diener zu heilen, auch wenn er diesen nicht persönlich begegnet. Das Wort Jesu reicht. Sehnen wir uns danach, so zu glauben wie der Hauptmann? Sind wir auch bereit, den Herrn Jesus um Hilfe zu bitten? Was sind wir bereit für unsere Mitmenschen zu tun, die in Not sind oder krank?

Am zweiten Tag ging es um die Geschichte von Jesus und den Jüngern in Cäsarea Philippi, welche wir als Theaterstück spielten. Jesus fragte darin die Jünger: "Für wen halten mich die Leute?" Wir fragten die Kinder, wer Jesus ist. Für wen halten heute die Menschen Jesus? Für einen Lehrer, einen weisen Mann, einen Wanderprediger, einen Heiler? Jesus wandte sich in der Geschichte an Simon: "Für wen hältst du mich?" Dieser antwortete: "Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes. Derjenige, auf den die Juden seit Jahrhunderten als ihren Retter gewartet hatten." Jesus lobte Simon für seine Antwort. Wenn Jesus uns gefragt hätte, für wen wir ihn halten, was würden wir ihm heute antworten? Welche Bedeutung hat Jesus für mich persönlich? Ist Jesus auch mein Christus, mein Retter?

Das dritte Thema betraf das Reich Gottes. Gemeinsam sprachen wir über den König und das Reich Gottes. Wir sprachen über Liebe, Gerechtigkeit, Wahrheit, Frieden, Vergebung, Frieden und Güte. Jesus will schon jetzt mit seinem Reich und auch mit seinen Werten in unserem Leben präsent sein. Werden wir ihn in unser Leben einladen? In dieser Geschichte erörterten wir auch das Gleichnis vom Sauerteig. Darin sagt Jesus, dass sein Reich wie Sauerteig ist und die Kraft hat zu wachsen. Gemeinsam mit den Kindern haben wir anschließend den Sauerteig in den Teig geknetet und dann gewartet, um zu sehen, wie sehr der Teig wachsen würde. So hat auch die Liebe, die wir mit anderen teilen, die Fähigkeit zu wachsen.

Am Donnerstag hörten wir das Gleichnis von den Talenten. Wir fragten die Kinder nach all den Dingen, die sie von Gott bekommen haben. Was wir erhalten haben - Glaube, Wissen, Möglichkeiten, Talente, Fähigkeiten - sollen wir nicht vergraben, sondern zur Ehre Gottes, zur Ehre Jesu und zum Dienst an andere nutzen. Jeder hat etwas erhalten, mit dem er Gott den Herrn, ehren kann.

Am Freitag, dem letzten Tag des Camps, haben wir das Gleichnis vom schmalen und breiten Weg gehört. Ich erzählte den Kindern die Geschichte meines Lebensweges und wie Jesus mir auf dem weiten Weg, den ich gegangen bin, geholfen hat.

Wir starteten jeden Tag im Pfarrgarten in Deutsch Jahrndorf mit einer Aufwärmrunde in Form eines gemeinsamen Tanzes, mit Gebeten und einem Frühstück. Danach gab es regelmäßig ein geistliches Programm, mit Gesang, Tanz, biblischen Geschichten, gefolgt von Gesprächsgruppen, in denen wir die vorher gehörten Themen diskutierten. Die Kinder waren während der Woche in vier Gruppen eingeteilt, wobei es immer wieder Spiele dieser Gruppen gegen- und untereinander gab. Darüber hinaus gab es noch ein Gagaball- und ein Wikingerschach-Turnier. Am Ende wurden die Spiele bewertet und alle Kinder erhielten eine süße Belohnung.

Am Mittwoch stand ein Ausflug nach Nickelsdorf am Programm. Jürgen Pflamitzer und Alfred Pahr fuhren die Kinder mit Traktoren und Anhängern nach Nickelsdorf. Wir danken ihnen sehr für ihre Hilfsbereitschaft, ein wunderbares Erlebnis. Am Grillplatz in Nickelsdorf nutzten die Kinder die Möglichkeit, um Alfred Pahr über seine Arbeit als Landwirt zu befragen. Es war sehr interessant, die neugierigen Fragen der Kinder zu hören, aber auch die prompten Antworten. Die verbleibende Zeit am Grillplatz wurde mit verschiedensten Spielen ausgefüllt. Danach sind wir mit den Kindern nach Nickelsdorf gewandert, wo bereits Thomas Hänsler und Christian Dingelmaier mit leckeren Grillspezialitäten auf uns warteten. Nach dem köstlichen Mittagessen spielten wir in Gruppen ein großes Fotospiel im Dorf, was sehr spannend und lustig war und den Kindern viel Freude bereitete.

Am Donnerstagnachmittag kamen Burschen von der Evangelischen Jugend aus der Slowakei zu Besuch, um mit uns Wasserfußball, Hüpfburg und anderen Attraktionen zu genießen.

Am Freitag, dem letzten Tag, stellten wir den Eltern das Thema des Camps vor und erzählten ihnen, was wir gemeinsam in den vergangenen Tagen erlebt haben. Wir spielten ein Spiel mit den Eltern sowie Gagaball und Wikingerschach gegen sie. Wie während des gesamten Camps leisteten auch am Freitag Kaninchen, Hühner und Enten den Kindern Gesellschaft.

Ich möchte in erster Linie Gott für seinen Schutz und seine Liebe danken. Allen freiwilligen Animateuren Daniel Vrábel, Svetlana Oružinská, Ella Filová, Emka Klimková und Michael Joscht. Ich kenne die Animateure durch das Universitätspastoralzentrum UPC Mosty in Mlynska Dolina, das Evangelische Lyzeum in Bratislava und die Missionsorganisation Prameň na Súši. Ein herzlicher Dank gilt den Kuratoren Hans Dingelmaier und Paul Falb für ihre Unterstützung. Danke auch an Werner Stampfl, Alfred Pahr, Jürgen Pflamitzer, Peter Galgotcy, Maxim und Simon Lindtner für ihre Hilfe beim Aufbau der Zelte. Danke an Obmann Roman Scherhaufer vom ASV Nickelsdorf für die Bereitstellung von vier großen Partyzelten.

Ich möchte mich bei meiner Gattin Janka für die Mitorganisation und Unterstützung bedanken und bei meiner Schwiegermutter Monika für die Betreuung unserer kleinen Kinder.

Danke an Julia Schöberl, Nela Simkova, Christian Dingelmaier für die Leitung der Kindergruppen. Ich danke der Bäckerei Hiessberger für das leckere, warme Gebäck und der Familie Werdenich vom "Alten Landgut" für die Bereitschaft uns bei der Zubereitung der Mahlzeiten zu helfen.

Danke an Helga Zechmeister und Emi Zechmeister, die für uns gekocht haben. Danke an Thomas Hänsler, Gabi Dingelmaier, Helga Denk, Klaudia Lindtner, Hans Schmidt und Christian Krist für ihre Hilfe. Danke an die Evangelische Kirche und dem Projekt "Aus dem Evangelium leben" für ihre finanzielle Unterstützung. Und nicht zuletzt danke ich Ihnen allen für Ihre Gebete. Wir hatten eine wunderbare Woche zusammen.

Die größte Belohnung für alle Mitwirkenden aber ist die Freude der Kinder, welche am liebsten das Camp noch bis zum Ende der Sommerferien verlängert hätten.

Euer Marek Žaškovsky


Ergänzung von Kurator Paul Falb:

Wenn auch sehr viele Personen bei den Vorbereitungen und bei der Durchführung des Sommercamps mit Hand anlegten (und dafür sei wirklich allen herzlichst gedankt), die tragende Kraft hinter dieser schönen und interessanten Veranstaltung für die Kinder ist unser Gemeindepädagoge Mag. Marek Žaškovský. Eine Idee, ein Projekt ist schnell geboren, aber mit Marek hat unser Pfarrverband auch jemanden, der nicht nur darüber spricht, sondern dieses auch in die Tat umsetzt.

Vielen Dank Marek für Deinen Einsatz.

  • 20230807_sommercamp_01
  • 20230807_sommercamp_02
  • 20230807_sommercamp_03
  • 20230807_sommercamp_04
  • 20230807_sommercamp_05
  • 20230807_sommercamp_06
  • 20230807_sommercamp_07
  • 20230807_sommercamp_08
  • 20230807_sommercamp_09
  • 20230807_sommercamp_10
  • 20230807_sommercamp_11
  • 20230807_sommercamp_12
  • 20230807_sommercamp_13
  • 20230807_sommercamp_14
  • 20230807_sommercamp_15
  • 20230807_sommercamp_16
  • 20230807_sommercamp_17
  • 20230807_sommercamp_18
  • 20230807_sommercamp_19
  • 20230807_sommercamp_20
  • 20230807_sommercamp_21
  • 20230807_sommercamp_22
  • 20230807_sommercamp_23
  • 20230807_sommercamp_24
  • 20230807_sommercamp_25
  • 20230807_sommercamp_26
  • 20230807_sommercamp_27
  • 20230807_sommercamp_28
  • 20230807_sommercamp_29
  • 20230807_sommercamp_30
  • 20230807_sommercamp_31
  • 20230807_sommercamp_32
  • 20230807_sommercamp_33
  • 20230807_sommercamp_34
  • 20230807_sommercamp_35
  • 20230807_sommercamp_36
  • 20230807_sommercamp_37
  • 20230807_sommercamp_38
  • 20230807_sommercamp_39
  • 20230807_sommercamp_40
  • 20230807_sommercamp_41
  • 20230807_sommercamp_42
  • 20230807_sommercamp_43
  • 20230807_sommercamp_44
  • 20230807_sommercamp_45
  • 20230807_sommercamp_46
  • 20230807_sommercamp_47
  • 20230807_sommercamp_48
  • 20230807_sommercamp_49
  • 20230807_sommercamp_50
  • 20230807_sommercamp_51
  • 20230807_sommercamp_52
  • 20230807_sommercamp_53
  • 20230807_sommercamp_54
  • 20230807_sommercamp_55
  • 20230807_sommercamp_56
  • 20230807_sommercamp_57
  • 20230807_sommercamp_58
  • 20230807_sommercamp_59
  • 20230807_sommercamp_60
  • 20230807_sommercamp_61
  • 20230807_sommercamp_62
  • 20230807_sommercamp_63
  • 20230807_sommercamp_64
  • 20230807_sommercamp_65
home geschenke der hoffnung

 

Wir schenken Kindern Freude und Perspektive

Das christliche Werk Geschenke der Hoffnung steht Menschen in Not weltweit mit geistlicher und materieller Unterstützung zur Seite. Schwerpunkte der Arbeit bilden die Aktion Weihnachten im Schuhkarton,
Internationale Programme sowie
Humanitäre Hilfe in Katastrophensituationen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.